Erklärungen und Erläuterungen für ganzheitliche Therapien und Diagnoseverfahren

Die Gesellschaft Biologische Medizin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem dafür eintritt, dass neben der wissenschaftlichen Medizin auch der Erfahrungsheilkunde ein entsprechender Stellenwert zukommt. Viele therapeutische und diagnostische Verfahren, besonders aus der biologischen Medizin, wurden aus welchen Gründen auch immer wissenschaftlich nicht – oder noch nicht - geprüft.

Die getroffenen Aussagen beruhen auf langjährigen praktischen Erfahrungen vieler naturheilkundlich arbeitender Ärztinnen und Ärzte in der Zusammenarbeit mit den Patienten, sind also Bestandteil der Erfahrungsheilkunde, die von der herrschenden Schulmedizin nicht immer geteilt werden.

Therapieoptionen


"Die Gifte im Darm sind es, die den Menschen krank, vorzeitig alt und hässlich machen."

Dr. F. X. Mayr

Ein geschädigter Darm ist für Giftstoffe vermehrt durchlässig und wird leicht zur schleichenden Vergiftungsquelle, die alle Zellen, Funktionselemente und Organe des Körpers schädigen kann.

Colon-Hydro-Therapie ist eine Therapieoption zur Darmreinigung und -sanierung. Ein kranker Darm ist oftmals Ursache für Symptome wie Vitalitätsverlust, Müdigkeit, Depressionen, Konzentrationsmangel etc. Auch chronische Krankheiten wie Rheuma, Polyarthritis, Allergien und andere Haupterkrankungen werden durch einen kranken Darm gefördert.

Die Mistel ist der bekannteste Vertreter der Phytotherapeutika in der Krebstherapie. Sie ist botanisch ein Halbschmarotzer und wurde zuerst durch den Begründer der Antroposophie, Rudolf Steiner, parenteral in der Tumortherapie eingesetzt.

Eine Immuntherapie / Regenerationstherapie ist nur sinnvoll, wenn man im Vorfeld Defizite der Abwehrkräfte diagnostiziert.

Die Milz ist das größte Organ des Lymph-Systems und mitverantwortlich für ein funktionstüchtiges Abwehrsystem. Darüber hinaus speichert sie Blutkörperchen und Blutplättchen (wichtig für die Blutgerinnung) und zerstört verbrauchte Blutkörperchen. Auch die Ausschüttung von Botenstoffen und Hormonen wird von der Milz reguliert.

Bei der Hyperthermie unterscheiden wir zwischen einer aktiven und einer passiven Hyperthermie.

Die aktive Hyperthermie ist gleichzusetzen mit dem Begriff Fiebertherapie. Es handelt sich um eine sehr starke, immunstimulierende Therapie, bei der der Patient selbst aktiv Fieber erzeugt.

Die IPT ist eine einfache medizinische Prozedur, die das Hormon Insulin benutzt - gefolgt von Glukose (Zucker) -, um Medikamente besser in die Tumorzellen zu schleusen. Da die Tumorzelle einen höheren Grundumsatz hat als die normale Körperzelle, ist sie bestrebt, Zucker nach einer Periode der Unterzuckerung schneller aufzunehmen.

Sauerstoff ist unser Lebenselixier Nr. 1. Bis auf wenige Ausnahmen benötigen unsere gesunden Körperzellen Sauerstoff zur Energiegewinnung. Sauerstoffmangel führt zu zunehmender Müdigkeit, Inaktivität, evtl. auch zu kalten Händen und Füßen bis hin zu eingeschränkter Lebenslust.

 
Copyright © 2018 Gesellschaft Biologische Medizin e.V. Alle Rechte vorbehalten.